PlayStation 4 » Tests » V » Valkyria Chronicles Remastered - Europa Edition

Valkyria Chronicles Remastered - Europa Edition

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Im Auftrag guter Unterhaltung aka Mathe war noch nie cool
Gleichermaßen positiv wie negativ, je nach Auslegungssache, ist die dezent verschleierte Auswirkung der einzelnen Aktion im Detail. Wer ganz genau aufpasst, dem werden besimmte Indikatoren auffallen, alle anderen werden im Verlauf des Spiels ein gewisses Gefühl dafür entwickeln, wann ein Schuss einer bestimmten Einheit aus einer bestimmten Position heraus welchen Effekt hat. Leider ist der Glücksfaktor gerade in den ersten paar Missionen noch unschön hoch angesetzt, sodass man mit starr verzerrten Mundwinkeln mitansehen muss, wie die eigenen Lancer Schuss um Schuss am feindlichen Panzer vorbeischießen, wie die eigenen Sniper in die Wand hinter ihrem Ziel aus Fleisch und Blut treffen, und wie sich der Feind im letzten Moment auf den Boden wirft und die eigene Einheit schicksalsergeben in die Luft ballert. Alles das wird besser, wenn man neue Waffen freischaltet und die einzelnen Einheiten-Gattungen mittels Erfahrungspunkten hochlevelt. Und schreit man in Kapitel Vier noch Zeter und Mordio, hat man in Kapitel 12 das Gefühl, einzig und allein seinen Sniper zu benötigen, so zielsicher ist die ehemals glücklose Einheit dann.
 
Die fehlende Sichtbarkeit von Statuswerten und Sichtkegeln während der laufenden Mission mag berechnenden Spielern ein Dorn im Auge sein, dem Spiel selbst verhilft es zu mehr Dynamik, Spannung und Mittendringefühl. Stehe ich wirklich richtig? Treffe ich oft genug, um eine Konterattacke ausschließen zu können? Habe ich noch genug Lebenspunkte, um einen weiteren Angriff starten zu können? Das eingängige, wertige Spielgefühl lässt die persönliche Einschätzung der jeweiligen Situation mit fortschreitendem Verlauf immer akkurater werden - und das ohne jedes Zahlenjonglieren.

FAZIT
Valkyria Chronicles Remastered für die PlayStation 4 fühlt sich auch im Jahre 2016 erfreulich frisch und unverbraucht an. Wo die Konkurrenz noch in der zweiten Dimension festhängt, hat man erfolgreich die dritte Dimension des Strategie-Genres erfochten und glänzt mit Qualität und Feinschliff. Die entscheidenden Features der PS4-Version sind 1080p-Auflösung bei durchgehend flüssigen 60 Frames pro Sekunde. Obwohl es sich um ein PS3-Spiel handelt, verbirgt der grundsympathische Anime-Stil etwaige technische Schlichtheit. Zusätzlich zur Performance-Aufwertung ist auch jeglicher Download Content des Originalspiels im Remaster vorhanden. Die Hauptkampagne wird die meisten Spieler um die 25 Stunden begeistern können, dazu gesellen sich Skirmish-Missionen und spezielle Herausforderungs-Unterfangen, die zusätzlich Motivation bieten, ebensowie wie das NewGame+ und höhere Schwierigkeitsgrade.  Valkyria Chronicles ist kein perfektes Spiel und kann manchmal verdammt frustrierend sein. Wenn es jedoch mit seinen Stärken glänzt, dann strahlt es heller als jede Konkurrenz.

Daher für Einzelspieler herausragend.
 Autor:
Maximilian Edlfurtner
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-