PlayStation 4 » Tests » T » Tearaway Unfolded

Tearaway Unfolded

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Tearaway Unfolded
Tearaway Unfolded Boxart Name: Tearaway Unfolded (PAL)
Entwickler: Media Molecule
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 09. September 2015
Genre: Kreativ
Spieler: 1
Features:

Media Molecule lieferte 2013 mit Tearaway ein Spiel ab, das seiner Zeit sowohl von Kritikern als auch Spielern hoch gelobt wurde. Als PlayStation Vita exklusiver Titel wusste es damals vor allem mit seiner gelungenen Einbindung der hardwarespezifischen Features der Vita zu überzeugen und ist auch heute noch ein Aushängeschild für die kreativen Möglichkeiten des Handhelds. Der große kommerzielle Erfolg blieb aber leider aus, weshalb man nun knapp zwei Jahre später eine rundum erneuerte Umsetzung für den großen Bildschhirm bringt. Doch ob das gut gehen kann? Ein auf die spezifischen Hardwarefeatures der Vita konzipiertes Spiel, soll nun einfach so auch mit einem normalen Controller vor dem Fernseher spielbar sein?  Wie und ob das Konzept auch auf der PlayStation 4 aufgeht, erfahrt ihr in unserem GU-Test zu Tearaway Unfolded.
 
Was ist alt und was ist neu?
Wer Tearaway bereits auf der Vita gespielt hat, dem wird der reine Aufbau des Spiels bekannt vorkommen, denn die Story und das grundlegende Spieldesign haben sich nicht verändert. Ihr wählt zu Beginn zwischen einem weiblichen oder männlichen Boten und macht euch auf, um eine Nachricht zum mysteriösen Portal im Himmel zu bringen. Durch dieses gelangen immer wieder böse Kreaturen in die Welt, „Schnipsel“ genannt, welche sich euch auf eurer langen Reise in den Weg stellen werden. Doch auch wenn das Grundkonzept gleich geblieben ist, wird schnell klar, dass es sich bei Tearaway Unfolded nicht nur um einen simplen Port in hübscherer Optik handelt, sondern um ein  komplett neues Spiel, welches das Vita-Original nur noch als Basis verwendet.

Mehr Content = mehr Spaß?
Statt 15 gibt es nun ganze 17 Level, die nicht nur viele neue Gebiete mit sich bringen, sondern auch lebendiger und weitläufiger sind als zuvor und es somit dieses Mal auf eine Gesamtspielzeit von etwa zehn Stunden bringen. Doch nicht nur die Größe an sich hat sich verändert, auch gibt es mehr zu entdecken, sowie neue Nebenaufgaben zu erledigen. Das kann von zu findenden Gegenständen, über kleine Rätsel, bis hin zum Fotografieren bestimmter Personen eigentlich alles sein. Tearaway Unfolded bietet dabei genügend Abwechslung, auch wenn sich die Belohnungen leider stets nur auf Konfetti beschränken, von dem man im Laufe des Spiels ohnehin mehr als genug findet und es insgesamt keinen bedeutenden Nutzen hat. Man kann mit diesem neue Dekorationsgegenstände oder Filter für die Kamera kaufen, welche man aber bis auf wenige Ausnahmen nicht zum Voranschreiten der Story benötigt.
 
Von Vita auf PS4: ein gelungener Übergang! 
Natürlich wäre es fatal gewesen, wenn man versucht hätte die PlayStation Vita-spezifischen Spielelemente auf Biegen und Brechen genau so auch auf der PlayStation 4 umzusetzen. Glücklicherweise hat Entwickler Media Molecule das aber ganz genauso gesehen und sich daher überlegt, wie man stattdessen die PlayStation 4 eigenen Features nutzen kann, um neue frische Spielideen einzubauen. So hat man beispielsweise nun die Fähigkeit mit einem einfachen Wisch über das Touchpad die Windrichtung zu ändern und so z.B Papierfetzen umzuwehen um Brücken zu bauen oder einfach um Gegner wegzuschleudern. Eine anderes Feature ist es, dass man den Dualshock Controller in dunklen Gebieten als Taschenlampe benutzen kann, um so den Weg zu finden, Rätsel zu lösen oder feindliche Schnipsel zu blenden. 
Besonders gelungen ist das Zielen und Werfen von Gegenständen. So kann man nun bestimmte Dinge in der bunten Papierwelt aufheben und direkt in Richtung Spieler, also quasi „durch“ den Fernseher werfen. Der Gegenstand befindet sich nun im Controller und kann von dort aus wieder gezielt via Touchpad in die Spielwelt abgefeuert werden. Verstärkt wird die Immersion zusätzlich noch dadurch, dass man den Gegenstand durch die Lautsprecher des Controllers hören kann, wenn man diesen schüttelt. Das sind nur einige der kreativen Spielideen, mit denen ihr in Tearaway Unfolded konfrontiert werdet und die zeigen, wie man die Features der PlayStation 4 gelungen demonstriert. Meisterhaft wie kaum ein anderer Titel schafft man es außerdem ständig die vierte Wand zu durchbrechen und so die Bindung vom Spieler zum Spiel zu verstärken.
 Autor:
Christoph Jäger
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-