PlayStation 4 » Tests » S » Samurai Warriors 4 Empires

Samurai Warriors 4 Empires

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Stärke deine Offiziere
Nach einem glorreichen Sieg dürfen wir uns über unsere wohlverdienten Erfahrungspunkte freuen und somit die häufig verwendeten Offiziere entsprechend in der Stufe aufsteigen lassen. Neu erworbene Items und Fähigkeiten sorgen dafür, dass wir unser Imperium ständig stärken und gut aufstellen können und bieten uns natürlich auch die Möglichkeit, den gespielten Charakter fortwährend zu verbessern. Es kann von Vorteil sein, bestimmte Offiziere in das gleiche Magistrat zu setzen oder häufig miteinander kämpfen zu lassen, denn dadurch werden nach einer gewissen Zeit auch die zwischenmenschlichen Beziehungen untereinander verbessert. Dies ermöglicht es uns beispielsweise, den Offizier während der Schlacht zu wechseln und wir bekommen außerdem Zugriff auf zusätzliche Nebenmissionen und Waffen. Weiterhin werden an vielen Stellen die Geschehnisse zwischen den Offizieren mit kleinen Erzählsequenzen ergänzt, welche allesamt japanisch vertont wurden. 
Wer es im Kampfgeschehen lieber etwas individueller haben möchte, kann sich wie bereits aus einigen Vorgängern bekannt, auch in Samurai Warriors 4 Empires wieder seinen eigenen Charakter erstellen und entsprechend anpassen. Dabei bekommen wir recht umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten geboten und können dadurch nach Belieben auch gut und gerne einen eigenen Clan aus dem Boden stampfen. Außerdem besteht die Möglichkeit, bereits erstellte Offiziere aus Samurai Warriors 4 oder 4-11 zu importieren. Leider fehlt hierbei jedoch die Option, den neu erstellten Offizier vor dem Einsatz in der Schlacht auszuprobieren. Wer es sich in seiner Burg etwas heimischer machen möchte, kann diese ebenfalls durch neue Tapeten oder Banner individuell verändern. Wobei die verdienten Banner hierbei auch noch den ein oder anderen Boni auf die Ressourcengewinnung haben können.
 
Für einen Hack'n'Slay-Titel macht das Spiel auf der PlayStation 4 optisch einiges her und weiß durch gut in Szene gesetzte Effekte zu überzeugen. In unserer Testphase konnten wir keine unerwünschten Framerate-Einbrüche feststellen und hatten den Bildschirm in den Kampfphasen fast durchgängig vollgeladen mit Action und waren ständig von Heerscharen an NPCs umzingelt. Auch musikalisch können wir uns nicht beklagen - die Hintergrundmelodie passt sich entsprechend dem Geschehen an und auch die japanische Sprachausgabe weiß zu überzeugen. 
 Autor:
Jennifer Reichel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-