PlayStation 4 » Tests » R » République

République

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: République
République Boxart Name: République (PAL)
Entwickler: GungHo Online Entertainment
Publisher: NIS America
Erhältlich seit: 24. März 2016
Genre: Rollenspiel
Spieler: 1
Features:
keine
République wurde einst über eine Kickstarter-Kampagne finanziert und ist das erste Spiel des Indie-Studios Camouflaj, welches von Metal Gear Solid 4-Producer und Halo 4-Creative-Director Ryan Payton gegründet wurde. Zunächst wurden die ersten Episoden des Stealth-Abenteuers lediglich für iOS- und Android-Geräte veröffentlicht – wenig später folgte dann eine Remastered Edition für PC und Mac. Nach Fertigstellung der fünften und letzten Episode kommen nun auch PlayStation 4-Besitzer in den Genuss des etwas anderen Schleichspiels. Was genau das Spielerlebnis rund um République ausmacht, erfahrt ihr in unserem GU-Test.
 
Willkommen im totalitären Regime
Im Mittelpunkt der Geschichte steht Hope, eine junge Frau, die in einem riesigen, unterirdischen Komplex als Gefangene des Regimes mit der Kennung 309-H gehalten wird. Wir befinden uns in Metamorphosis, einem Ort, in dem die diktatorisch geführte Organisation der "Republik" unter den Fittichen eines mächtigen Anführers operiert. Er steht an der Spitze des Regimes und herrscht mithilfe von totalitärer Macht – seinen Willen setzt er unmittelbar durch seine treuen untergebenen Soldaten, den Prizrak, um. Die Bevölkerung wird mittels geschürter Angst sowie harten Bestrafungen bei Verstoß gegen die Regeln in Schacht gehalten und somit zu Mitgliedern dieses paranoiden, totalitären Systems erzogen. Das was der Anführer des Regimes sagt, ist Gesetz. Um die Entwicklung von freien Individuen zu unterbinden, wurde von ihm ein strenges Literaturverbot verhängt. Es dürfen nur die eigens verfassten Manifeste im Umlauf sein und gelesen werden. Genau das wird Hope zum Verhängnis: Ihr wird der Besitz dieser "vergifteten" Werke vorgeworfen und deshalb wird sie von den Sicherheitskräften unter Arrest gestellt. Nun droht ihr als Bestrafung eine Gehirnwäsche, die ihre Identität auslöschen soll, die sogenannte Re-Kalibrierung. Irgendwie hat sie es jedoch geschafft, ein Smartphone in ihren Besitz zu bringen. Woraufhin sich das eingesperrte und total verängstigte Mädchen flehend per Video-Anruf direkt an uns wendet. Sie braucht dringend unsere Hilfe um aus diesem diktatorischen Komplex zu entkommen.
Direkt im Anschluss an diesen Anruf bekommen wir Zugang auf das Überwachungskameranetzwerk von Metamorphosis. Ziemlich schnell wird klar, dass wir durch unsere Hacking-Skills per Tastendruck von Kamera zu Kamera springen können und so mit der Umgebung interagieren. Durch Drücken der R1-Taste wechseln wir in den sogenannten Omni-View, einen Scan-Modus der das Spielgeschehen einfriert und anhand von Symbolen und farblich hervorgehobenen Objekten die Interaktionsmöglichkeiten aufzeigt. Durch diese Manipulation ist es uns möglich, für Hope Türen zu öffnen und durch das Scannen von Dokumenten oder Computern an wichtige Informationen zu gelangen.
 Autor:
Jennifer Reichel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-