PlayStation 4 » Tests » M » Mirror´s Edge Catalyst

Mirror´s Edge Catalyst

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Mirror´s Edge Catalyst
Mirror´s Edge Catalyst Boxart Name: Mirror´s Edge Catalyst (PAL)
Entwickler: Digital Illusions CE (DICE)
Publisher: Electronic Arts
Erhältlich seit: 09. Juni 2016
Genre: Action - Jump 'n' Run
Spieler: 1
Features:
Online-Herausforderungen
150.000 verkaufte Exemplare. Ein Erfolg war Mirror´s Edge in den ersten Wochen nach Release im Jahre 2008 sicherlich nicht. Die EA-Verantwortlichen dürften enttäuscht gewesen sein und sahen ihre hohen Erwartungen an den Titel nicht erfüllt – trotz durchschnittlicher Wertungen von ca. 80%. Doch Mirror´s Edge entpuppte sich als pubertärer Spätentwickler und konnte bis 2013 weltweit mehr als 2,5 Millionen verkaufte Exemplare aufweisen. Der Wunsch nach einem Nachfolger wurde lauter, die Fanbasis war innerhalb der Jahre beachtlich gewachsen. Die Rufe wurden erhört und auf der E3 2013 wurde mit Mirror´s Edge Catalyst tatsächlich der Nachfolger zum Parcour-FPS-Runner angekündigt. Nun, knapp drei Jahre später, steht der Titel tatsächlich in der Regalen und wir haben uns mit Faith Connors in ihr zweites Abenteuer gestürzt. Kein Totalabsturz, aber leider auch kein Allzeithoch…

Mehr Spiel im Spiel und weniger Gefühl
Vor allem die stilistische Umsetzung und das frische, innovative Spielkonzept hatte die Spieler am Erstling begeistert. Unser Redakteur Henrik Zenses äußerte sich in seinem Test damals sehr treffend: „Wer auf der Suche nach einem neuen Spielerlebnis abseits ausgetretener Genre-Pfade ist, der ist gut beraten dieser Symphonie aus Stil und Mut eine Chance zu geben.“ Mirror´s Edge war irgendwie anders. Es war nicht perfekt, es war irgendwie linear, die Spielmechanik wirkte stellenweise etwas „unpoliert“ und auch die Story sowie deren (so gut wie nicht vorhandene) Präsentation konnten die Spielwelt nicht in ihren Grundfesten erschüttern. Trotz all dieser Faktoren schaffte es der Titel, dass man sich mit jeder weiteren Spielminute ein bisschen mehr in dieses Spiel verguckte – vielleicht gerade deswegen, weil man all die Mühen und die Liebe zum Detail der Entwickler spüren konnte. Irgendwie strahlte der Titel eine Glaubwürdigkeit aus, die es unmöglich machen sollte, dem Spiel seine Schwächen übel zu nehmen. Vielleicht liegt es daran, dass ich von Mirror´s Edge Catalyst eher enttäuscht wurde. Mirror´s Edge Catalyst vermittelt eben jenes Gefühl nicht mehr. Es ist ein Spiel mit Schwächen, wie bereits sein Vorgänger, dem es aber nicht gelingt diesen besonderen Charme auszustrahlen.
 
 
Woran das liegt? Nun, Mirror´s Edge Catalyst ist kein echter Nachfolger, sondern ein Reboot – ein Neustart der jungen Serie. Der Titel betritt andere Pfade als noch der Vorgänger und setzt nun auf Open World, Sammelobjekte, Sidequests und Hollywood-esque Storysequenzen. Mirror´s Edge Catalyst ist „mehr Spiel“ als noch sein Vorgänger, was dazu führt, dass die eigene Bewertung des Titels nicht mehr auf einer (irrationalen) Gefühlsebene basiert, sondern anhand der (klassischen) Spiele-Bewertungsraster vorgenommen wird. Das klingt merkwürdig – zumindest für diejenigen, die den Erstling noch nicht gespielt haben. Kurz um: Mirror´s Edge Catalyst ist, im Vergleich zum Vorgänger, keine Ausnahmeerscheinung mehr. Es ist ein „typisches“ Spiel seiner Zeit. Ausgelegt auf den Massenmarkt. Genau dadurch ist der Marke ihre vielleicht größte Stärke geraubt worden.
 Autor:
Joshua Hampf
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.6