PlayStation 4 » Tests » K » Killzone: Shadow Fall

Killzone: Shadow Fall

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Killzone: Shadow Fall
Killzone: Shadow Fall Boxart Name: Killzone: Shadow Fall (PAL)
Entwickler: Guerrilla Games
Publisher: Sony Computer Entertainment Europe (SCEE)
Erhältlich seit: 29. November 2013
Genre: Shooter - Ego Shooter / FPS
Spieler: 1-24
Features:
keine
Die Niederlande liegen zum größten Teil unterhalb des Meeresspiegels und nur ein weitläufiges Geflecht aus Dämmen und Deichen an der Nord- und Westküste bewahrt das Land vor den Fluten. Würde dieses System auseinanderbrechen, läge nahezu das gesamte Land unter der Wasseroberfläche. Wir verlören dann nicht nur ungemein guten Käse und einen Fußballrivalen für die Ewigkeit, sondern auch eines der talentiertesten Entwicklungsstudios Europas: Guerrilla Games aus Amsterdam. Bisher ist das Team vorwiegend durch ihr Sony-exklusives Killzone-Franchise bekannt geworden. Folgerichtig bekam das Studio die Aufgabe einen ambitionierten Launch-Titel der PlayStation 4 innerhalb kürzester Zeit zu entwickeln. Ob es den Niederländern gelungen ist mit Killzone: Shadow Fall einen gelungenen Start in die neue Konsolengeneration hinzulegen oder ob sie mit ihrem erneuten Science-Fiction-Shooter baden gehen, erfahrt ihr im Test!

Die Schatten der Vergangenheit
Die Ereignisse aus Killzone 3 haben im Universum ihre Spuren hinterlassen. Helghan existiert nicht mehr, Millionen von Helghast wurden beim Terrazid des Planeten vernichtet und ein Strom von Flüchtlingen bedroht die anderen Völker. Zuflucht finden die Helghast ausgerechnet bei ihren alten Kriegsfeinden vom Planeten Vekta, der nun durch eine gewaltige Mauer zweigeteilt wird. Auf der einen Seite ist die wunderschöne, von Sonnenlicht durchflutete Stadt Vekta City, auf der anderen die düstere, von dreckigen Slums unterwanderte Metropole New Helghan. Doch das böse Blut zwischen den Völkern ist nicht mit dem Planeten gestorben. Bereits bei der Umsiedelung der verbliebenen Vekta  aus dem helghanischen Gebiet wird ein Blutbad angerichtet, bei dem auch der Vater von Lucas Kellan vor den Augen seines Sohnes hingerichtet wird. Lucas schwört Rache und kommt in die Obhut von Sinclair, einem Shadow Marshal, der versucht sein Volk vor den Helghast zu beschützen.


Viele Jahre sind vergangen, aus Lucas ist einer der besten Shadow Marshals geworden und der Krieg zwischen den verfeindeten Völkern wird nun im Hintergrund geführt. Killzone: Shadow Fall ist ein Science-Fiction-Shooter aus der Ego-Perspektive, unterscheidet sich allerdings grundlegend von der Genre-Konkurrenz, die ebenfalls zum Launch der Next-Gen zur Verfügung steht. Dies liegt vor allem an der Kampagne, die zwar wie bei Battlefield 4 oder Call of Duty: Ghosts von Militärklischees und eindimensionalen Charakteren getragen wird, aber über weit mehr Atmosphäre verfügt. Die Stimmung, die das Spiel durch Soundtrack und Akustik, sowie dem optischen Leveldesign erhält, sucht ihresgleichen und zieht den Spieler von der ersten bis zur letzten Sekunde in seinen Bann.
 Autor:
Sascha P. Ritter
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.0