PlayStation 4 » Tests » F » Final Fantasy Type-0 HD

Final Fantasy Type-0 HD

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Final Fantasy Type-0 HD
Final Fantasy Type-0 HD Boxart Name: Final Fantasy Type-0 HD (PAL)
Entwickler: Square Enix 1st Production Department
Publisher: Square Enix
Erhältlich seit: 20. März 2015
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Spieler: 1
Features:
keine
Als Final Fantasy Agito XIII für japanische Mobile-Geräte im Jahre 2006 angekündigt wurde, hätte wohl niemand gedacht, dass es ganze neun Jahre dauern würde bis auch hiesige Fans die Möglichkeit haben werden das Action-Rollenspiel zu spielen. Neben einem Namenswechsel, waren gleich zwei Plattform-Wechsel nötig, bis es überhaupt dazu kommen konnte. Nachdem das inzwischen neu getaufte Final Fantasy Type-0 endlich im Jahre 2011 für die PlayStation Portable erschien, sah es nämlich lange düster für einen möglichen Release außerhalb Japans aus. Die Relevanz von Sonys Handheld war dort bereits auf einem kritischen Niveau angelangt, weshalb sich die Lokalisation eines solchen Titels am Ende möglicherweise nicht mehr getragen hätte. Aufgrund der großen Nachfrage nach Type-0 im Westen, wurde dann aber schließlich im vergangenen Jahr endlich doch noch eine weltweit lokalisierte Fassung des Spiels angekündigt - doch nicht nur das: Statt das Final Fantasy Spin-off auf einem aktuellen Handheld wie der PlayStation Vita oder dem Nintendo 3DS zu veröffentlichen, entschied man sich kurzerhand Type-0 in einer HD-Variante auf den großen Bildschirm zu bringen. Das einst für Handys angedachte Spiel landet nun neun Jahre nach seiner Ankündigung und vier Jahre nach seinem japanischen Debüt auf den derzeit leistungsstärksten Konsolen der Welt, namentlich PlayStation 4 und Xbox One. Aber genug der Geschichtsstunde. Ob sich die lange Wartezeit gelohnt hat und ob sich ein Handheld-Spiel so einfach auf den großen Bildschirm bringen lässt, erfahrt ihr nun in unserem Test zu Final Fantasy Type-0 HD!
Krieg in Orience
Ein Soldat, der mit seinem blutüberströmten Chocobo im Sterben liegt. Das ist eine der ersten Szenen, die uns vom Spiel überhaupt gezeigt wird. Gleich zu Beginn wird klar gemacht, womit wir es hier zu tun haben - die Welt von Final Fantasy Type-0 befindet sich im Krieg! Nachdem das Imperium Milites das Friedensabkommen der vier Reiche gebrochen hat und durch die neuentwickelten Kristallmanipulatoren, bereits etliche Teile der Welt besetzten konnte, versucht nun die Republik Rubrum als letzte große Instanz diesem Plan entgegenzuwirken. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle der sogenannten Class-Zero, eine Sondereinheit der Magie-Akademie in Rubrum, bestehend aus 12 (bzw. 14) Kadetten, welche allesamt außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen. Gemeinsam gilt es nach und nach die Militische Armee wieder zurückzuschlagen und somit ganz Orience von deren Belagerung zu befreien. So simpel so gut, doch wie man es von der Reihe gewohnt ist, bleibt das ganze natürlich nicht lange so übersichtlich. Da Final Fantasy Type-0 ein Teil der sogenannten Fabula Nova Chrystallis ist, zu welcher sich u.a. auch Final Fantasy XIII zählt, gibt es einige Eigennamen und Begriffe, die einem vielleicht bereits bekannt vorkommen dürften. Wer schon damals beim Spielen von FF XIII von L'Cie, Fal'cie und Co. verwirrt war, dem wird es hier mit wirren Twists und Wendungen nicht anders ergehen. Hinzu kommt, dass in dem etwa 25-stündigen Abenteuer, etliche Details und Zusammenhänge nicht ausreichend erklärt werden und einige entscheidende Szenen sogar erst im New Game+ auftauchen. Das ist zwar in dem Sinne positiv, dass sich dadurch der Wiederspielwert erhöht, hat aber leider auch den großen Nachteil, dass sich die Geschichte dadurch anfühlt, als würde man ein Buch mit herausgerissenen Seiten lesen. Wer sich nicht gerade ausführlich mit allen Beschreibungen über die Welt und ihre Charaktere im „Lexikon“ der Akademie beschäftigt, wird bis zum Ende nämlich noch eine Menge Fragezeichen über dem Kopf haben.
 Autor:
Christoph Jäger
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.5