PlayStation 4 » Tests » D » Don`t Starve

Don`t Starve

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Don`t Starve
PlayStation Network - Don`t Starve Boxart Name: Don`t Starve (PAL)
Entwickler: TBA
Publisher: Self-publishing
Erhältlich seit: 08. Januar 2014
Genre: Action - Survival Horror
Spieler: 1
Features:
Remote Play
In letzter Zeit lässt sich ein klarer Trend in der Indieszene erkennen. Zum Einen geht man sprichwörtlich "Back to the Roots" mit kleinen, simplen Spielen, die dennoch fordern und begeistern können. Zum Anderen sieht man immer mehr Survival-Spiele. Vor allem ein Spielelement wird immer populärer: Permadeath. Während sich Triple A-Titel, wie Tomb Raider oder The Last of Us lediglich optisch imposant als Survival-Spiel darstellen, sind es andere Games, die wahre Überlebensinstinkte wachrufen. Don't Starve ist einer dieser Titel. Und der Titel ist Programm.
 
Ihr schlüpft zu Beginn in die Haut von Wilson. Wilson ist ein ambitionierter Wissenschaftler, der auch nicht davor zurückschreckt, seine Seele für ein Quäntchen mehr Wissen herzugeben. Frei nach Faust. Nach einem kurzen, stilistisch sehr eigenen, aber hübschen Intro befindet ihr euch im Hauptmenü. Momentan gibt es, im Gegensatz zur PC-Fassung, lediglich einen Spielmodus. Dieser ist praktisch ein Endlosmodus, so wie man ihn in vielen Spielen der alten Tage gesehen hat. Simples Ziel des Spiels ist es, wie könnte es der Titel besser beschreiben, nicht zu verhungern. Hunger soll allerdings nicht das einzige Problem darstellen, wie man schnell erfährt.
 
Vorm Starten der Sitzung ist es möglich, die Rahmenbedingungen an das eigene Können anzupassen. Das ist auch bitter nötig, da die Standardeinstellung fordernd sind. Sehr fordernd sogar. Ob man nun die Balance zwischen Tag und Nacht anpasst, Rohstoffvorkommen oder das Auftauchen von NPCs bestimmt - es bleiben kaum Wünsche offen. Dabei ist es aber relativ schwer, eine gute Balance zu finden. Deaktiviert man Gegner, erhält man unter Umständen keine Rohstoffe, die man später unbedingt benötigt, um über den Winter zu kommen. Deaktiviert man die Tag-Nacht-Zyklen, geht sehr viel Tiefgang verloren. Nachträglich lassen sich die Einstellungen der laufenden Sitzung leider nicht mehr anpassen. Schade, aber verschmerzbar.
 Autor:
Dustin Schönherr
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.9