PlayStation 4 Games » PlayStation 4 Spieleinfos » Life is Strange - Limited Edition Leserwertungen

Life is Strange - Limited Edition - Leserwertungen

 Leserwertungs-Überblick:
Leserwertungen vorhanden: 1
Maximale Punktzahl: 7.4
Minimale Punktzahl: 7.4
Leserwertungsschnitt: 7.4
7.4
 
 Über Leserwertungen
Registrierte Community-User können hier ihre Leserwertung abgeben. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community!

Zum Eingabe-Formular...

Leserwertung von Obi-Biber
[26-01-2016 16:48] 
Das Spiel schafft eine wunderbare Atmosphäre, eine tolle Welt, in der man sich mit den Figuren sofort wohl und vertraut fühlt, eine enorme Liebe zum Detail mit vielen Referenzen und kleinen Dingen, die es zu entdecken gibt. Die Dialoge und Charaktere sind nicht erste Liga, aber weit entfernt von jeder Peinlichkeit und sehr solide. Das Spiel mit Stereotypen und die Perspektive einer 18-Jährigen ist herrvorragend. Die Geschichte ist nicht originell, aber doch mitreißend und vor allem hat sie ein recht gutes Pacing zum Ende hin, so dass man wirklich das Gefühl von einer Dramatik hat, die sich immer weiter bis zum Schluss steigert.

Das Schlechte: Das Spiel versucht, mehr Gameplayelemente einzubauen als vergleichbare Spiele (Telltale), aber leider reduzieren sie das komplett auf das Zurückspulen. Es gab so viele Stellen, an die ich mit Rätselei heranging, nur um festzustellen, dass meine zahlreichen Ideen für die Katz sind und man einfach wieder nur zurückspulen muss. Die von Yoshi erwähnten eklatanten Schwächen in Bezug auf die Zeitreisethematik sind in der Tat unfassbar (und unnötig), aber das kann ich verkraften, wobei es an manchen Stellen einfach so kontraintuitiv war, dass man sich ärgern musste. Was ich weniger verzeihen kann, sind die Schwächen in Story/Drama. Dabei geht es allerdings mehr um ungenutztes Potenzial. Die Schreiber sind offenbar ziemlich gut und man sieht an vielen Stellen, was sie zu leisten vermögen. Umso enttäuschender ist es, dass die Geschichte an sich nichts bietet, was Butterfly Effect nicht schon geboten hätte (oder so ziemlich jeder andere SciFi-Film). Was halt hinzukommt, ist das Teenie-College-Setting, was aber auch nicht gerade unverbraucht ist. Die Qualität eines Donnie Darko und Twin Peaks, zwei offensichtliche Vorbilder, wird an keiner Stelle auch nur angekratzt. Das liegt auch daran, dass eines der Hauptthemen der Story - die Freundschaft zu Chloe - an vielen Stellen für mich einfach aufgeklatscht und konstruiert wirkt. Im Prinzip wird die Stärke der Freundschaft ausschließlich dadurch sichtbar, dass beide Figuren ständig sagen, dass die Freundschaft so stark ist/war/sein sollte. Da waren sie einfach etwas faul. Genauso bei den negativen Folgen, die durch die Zeitreiserei ausgelöst wird. Nasenbluten. Wale, Sturm. Das ist alles effektvoll und vielleicht nötig, um das Drama zu erhöhen, wird aber nie nachvollziehbar gemacht oder erklärt. Und es scheint völlig willkürlich zu sein. Sie haben die Dinge einfach nie so richtig zu Ende gedacht. Und die Entscheidungen wirken auch weniger stark, weil im Gegensatz zu TWD nie Hektik aufkommt. Das hätte man anders umsetzen müssen, aber es schien einfach egaler zu sein, was man tut, weil die Konsequenzen auch nie so richtig vorhersehbar waren. Dass dann am Ende der Gute der Böse und der Böse eigentlich doch ein bisschen der Gute ist, war auch etwas Brechstange, aber schon OK.

Am Ende fragt man sich einfach ein bisschen: Was war das jetzt? Eine Mischmasch aus guten Vorlagen und mittelguten Vorlagen mit bescheidener Gameplayeinbindung und einigen elenden Passagen (Flaschen sammeln, Franks Schlüssel kriegen, Chloe überzeugen, dass man Zeitreisen kann).

TWD hat mich viel mehr aus den Socken gehauen und kalt erwischt. Nichtsdestotrotz hat LiS eine enorme Qualität und sehr viele tolle Momente. Ein gutes Gespür für Figuren und Situationen, Zeitgeist und die Perspektive einer Achtzehnjährigen. Das ganze mit toller Optik (Licht!), guten Spielereien wie dem Journal und den Fotos und einer Story, die interessant genug ist, um einen bei der Stange zu halten. Das Spiel hätte eine fantastische Mischung aus TWD, Donnie Darko und Twin Peaks sein können, aber leider scheitert es an dem sehr hohen Anspruch dieser Vorlagen. Ich kann verstehen, dass manche dem Spiel 9 oder gar 10/10 Punkten geben, aber für mich hat es am Ende einfach nicht gerreicht. Ich würde trotz dieser Kritik jedem empfehlen, es zu spielen. Es ist kein Meilenstein, aber eine sehr lohnende und unterhaltsame Erfahrung.
  7,4 / 10

Regeln der Leserwertungen:
Leserwertungen sind dazu da, euer Fazit nach ausgiebigem Spielen eines Titels abzugeben. Eine Leserwertung-Wertung von 5 (gelb) entspricht einer neutralen Haltung: das Spiel ist Durchschnitt. Je stärker eure Wertung Richtung 10 (grün) wandert, desto größer war der Spaß, den ihr mit dem Titel hattet. Reicht es nicht einmal mehr zum Durchschnitt, wandert die Bewertung Richtung 1 (rot).
Jeder User ist dazu angehalten, ausgewogene Leserwertungen zu den Spielen abzugeben, welche er ausgiebig gespielt hat. Taktische Wertungen mit 1ern und 10ern o.ä. werden nicht toleriert und werden nach Ermessen durch die Mods gesperrt - was im wiederholten Fall zum Verlust des GU-Accounts führen kann.

Username:
Passwort:
Zurück zum Seitenanfang
Screenparade